Dienstag, 25. September 2018

GRÜNE und SPD setzen sich ein für bessere Wegeverbindungen innerhalb Groß Borstels

Hamburg-Groß Borstel (gru) - Am Tarpenbeker Ufer in Groß Borstel entsteht derzeit ein Neubaugebiet für über 2.000 neue Bewohner*innen. Erklärtes Ziel von SPD und GRÜNEN ist es, den Stadtteil attraktiver für Neubürger*innen und Alteingesessene zu machen. Dies soll vor allem durch bessere Wegeverbindungen innerhalb des Quartiers geschehen.
Michael Werner-Boelz, Vorsitzender der GRÜNEN Bezirksfraktion Hamburg-Nord: "Ab Herbst 2018 ziehen die ersten Bewohner*innen am Tarpenbeker Ufer ein. Der rund 8.500 Einwohner*innen zählende Stadtteil Groß Borstel wird dann innerhalb der nächsten drei Jahre um über 2.000 Einwohner*innen anwachsen. Aus stadtentwicklungspolitischer Sicht ist es zentrales Ziel, die Neubürger*innen in den bestehenden Stadtteil Groß Borstel zu integrieren und so zu helfen, die Infrastruktur des Stadtteils abzusichern und neue Entwicklungsoptionen zu bieten. Das gilt sowohl für die Grundschule, die Sportvereine wie auch den Einzelhandel, hier vor allem im Bereich um die Ortsmitte an der Borsteler Chaussee. Notwendig dazu sind attraktive Wegeverbindungen und eine hohe Aufenthaltsqualität. Beides wollen wir nach und nach befördern."
Jörg Lewin, Vorsitzender des Regionalausschusses Fuhlsbüttel-Langenhorn-Ohlsdorf-Alsterdorf- Groß Borstel und verkehrspolitischer Sprecher der SPD-Bezirksfraktion Hamburg-Nord ergänzt: "Es war ja ein längerer Prozess, dass im Stadtteil Groß Borstel auch die Chancen für die Infrastruktur des Stadtteils, von den Läden an der Borsteler Chaussee bis zu den sozialen Einrichtungen, erkannt wurde. Sie werden als Neu-Groß Borsteler durchaus im alten Groß Borstel gebraucht und wenn jetzt die ersten Neubürger im Südosten des Neubaugebietes einziehen ist es besonders wichtig, sie als Fußgänger und Radfahrer von Beginn an über die neue Tarpenbekbrücke in die Mitte des Stadtteils, dessen Neubürger sie geworden sind, zu führen."
An der zukünftigen Gert-Marcus-Straße beginnend führt ab Herbst 2018 der Anni-Glissmann-Weg über eine neue Brücke über die Tarpenbek und verbindet das Neubaugebiet als Zuwegung zum Brödermannsweg mit dem Stadtteil. Dies ist ein wichtiger Schritt zur Verbesserung der Infrastruktur.
Darüber hinaus sollte jedoch für eine attraktive und komfortable Verbindung für den Rad- und Fußverkehr und die Sicherheit des Schulweges gesorgt werden. Daher fordern SPD und GRÜNE das Bezirksamt auf, dem zuständigen Regionalausschuss konzeptionelle Überlegungen darzustellen, wie eine Verbesserung der Wegebeziehung vom Neubaugebiet Tarpenbeker Ufer über den Anni-Glissmann-Weg zum Brödermannsweg in Richtung Carl-Götze-Schule und Borsteler Chaussee erreicht werden kann.
Foto: Neubau Tarpenbeker Ufer, im Vordergrund die Baustelle der künftigen Brücke, die Neubaugebiet und Ortskern verbinden wird (© Reiffert/GRÜNE Fraktion Nord)

(aktuell bis 30.09.2018 - 2299 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Beim Online-Kauf: Kein Widerrufsrecht bei Fertigung nach Kundenwunsch [... mehr lesen]

Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

Wenn das Heim zu Geld wird - Ratgeber zum Immobilienverkauf [... mehr lesen]

Die Polizei Hamburg warnt alle Mitbürger vor Trickbetrügern! [... mehr lesen]

Gewicht im Griff - Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale Hamburg [... mehr lesen]

Versandapotheken: Widerrufsrecht auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten [... mehr lesen]

Neue Leitlinie: Blasenentzündung braucht nicht immer Antibiotika [... mehr lesen]

Silvester: Abbrennen des Autos durch Raketen nahezu unmöglich [... mehr lesen]

Einsätze und Erfolge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten [... mehr lesen]

Stromnetz Hamburg: So einfach ist das Laden von Elektroautos in HH [... mehr lesen]

Viele Gewinnspiele finden Sie in jeder Ausgabe des Lokal-Anzeigers [... mehr lesen]

HVV-Tickets zukünftig (Anfang 2019) über HandyTicket Deutschland verfügbar [... mehr lesen]

Heizen mit Holz vermeidet bundesweit 20 Millionen Tonnen Treibhausgas [... mehr lesen]

Feuerwehreinsätze: Fehlalarm kann ziemlich teuer werden [... mehr lesen]

Heiraten im Hamburger Rathaus: Hochzeitstermine für 2018 [... mehr lesen]

Kostenlose Impfung für Kinder und Erwachsene in Wandsbek am 5.12.2018 [... mehr lesen]

Impfen für Kinder und Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 5.12.2018 [... mehr lesen]

ADAC: Freie Fahrt! Vorsicht bei Blaulicht und Martinshorn! [... mehr lesen]

Wartberg-Verlag: "Hamburg - gestern und heute" [... mehr lesen]

Elbphilharmonie-ABC - für Kinder von den freundlichen ABC-Tieren [... mehr lesen]

Fotoausstellung im Duvenstedter BrookHus bis 25. November 2018 verlängert [... mehr lesen]

Herzinfarktpatienten profitieren besonders von der Luftrettung [... mehr lesen]

Impfen für Kinder und Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 7.11.2018 [... mehr lesen]

Kostenlose Impfung für Kinder und Erwachsene in Wandsbek am 7.11.2018 [... mehr lesen]

Tabletten schlucken reicht nicht aus: B-Vitamine bei Erschöpfung [... mehr lesen]

Essen, Trinken, Ausgehen - alles Qual: Reizdarm - so gibt er Ruhe [... mehr lesen]

Andy & Stefan vom Häfft - auch nach 27 Jahren noch GescHÄFFTs-Freunde [... mehr lesen]

Für Ihren nächsten Stadionbesuch: Hierfür gibt’s die rote Karte! [... mehr lesen]

Immer mit der Ruhe: Richtig reagieren bei Unfällen und Auto-Diebstahl [... mehr lesen]

Wie hoch ist der Pflegegrad? Vorbereitung auf Gutachtertermin! [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735