Mittwoch, 18. Juli 2018

Mangelhaftes Tattoo: Anspruch auf Schmerzensgeld und Schadensersatz

Hamburg (das) - Wird ein Tattoo fehlerhaft ausgeführt, kann der Kunde Schmerzensgeld sowie die Kosten für eine Beseitigung des Tattoos als Schadenersatz fordern, ohne dem Tätowierer zuvor Gelegenheit zur Nachbesserung gegeben zu haben. Dies entschied nach Mitteilung der D.A.S. das OLG Hamm. Grund: Bei Arbeiten, die Schmerzen verursachen und zu Gesundheitsschäden führen können, spielt das Vertrauen in die Fähigkeiten des Auftragnehmers eine entscheidende Rolle. (OLG Hamm, Az. 12 U 151/13)

Das Anfertigen eines Tattoos ist rechtlich gesehen ein sogenannter Werkvertrag, bei dem – ähnlich einer Handwerkerleistung – ein bestimmter Erfolg erzielt werden soll. Das Bürgerliche Gesetzbuch regelt für diesen Vertragstyp, dass der Kunde Schadenersatzansprüche wegen mangelhafter Ausführung von Arbeiten normalerweise erst dann geltend machen kann, wenn der Auftragnehmer innerhalb einer angemessenen Frist Gelegenheit zur Nachbesserung bekommen hat. Der Fall: Die Kundin eines Tätowierers hatte sich ein Blütenmotiv mit Ranken stechen lassen. Der Tätowierer brachte die Farbe unsachgemäß in zu tiefe Hautschichten ein, so dass die Farben verliefen. Auch Stärke und Verlauf der Linien entsprachen nicht dem gewählten Motiv. Die Kundin verlangte Schmerzensgeld sowie die für eine Beseitigung des Tattoos bei einem Arzt ihrer Wahl erforderlichen weiteren Kosten als Schadenersatz. Der Tätowierer bestand auf einem Nachbesserungsversuch in Form einer Laserbehandlung nur der unsauberen Stellen mit anschließender Neutätowierung durch ihn selbst. Das Urteil: Das Oberlandesgericht Hamm entschied nach Mitteilung der D.A.S. Rechtsschutzversicherung, dass ein Schmerzensgeldanspruch von 750 Euro gerechtfertigt sei. Darüber hinaus habe die Kundin einen Schadenersatzanspruch in Höhe der Kosten für eine Beseitigung des Tattoos und hinsichtlich aller möglichen Kosten und Schäden, die sich noch ergeben könnten. Dieser Schadenersatzanspruch bestünde, ohne dass die Kundin dem Tätowierer vorher Gelegenheit zur Nachbesserung geben müsse. Eine Tätowierung verursache Schmerzen und bringe das Risiko einer Gesundheitsgefährdung mit sich. Habe der Kunde das Vertrauen in die Fähigkeiten des Tätowierers verloren, sei ihm ein Nachbesserungsversuch schlicht nicht zuzumuten. Der Vertrauensverlust war dem Gericht zufolge hier aufgrund der mangelhaften Ausführung des Tattoos gerechtfertigt.

Oberlandesgericht Hamm, Beschluss vom 5.03.2014, Az. 12 U 151/13

(aktuell bis 06.06.2018 - 6229 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Name für neuen Platz - Bürgerinnen und Bürger um Vorschläge gebeten [... mehr lesen]

Nachtcafé: Organspende - von Zweifel und Hoffnung mit Michael Steinbrecher [... mehr lesen]

Sammlung Rolf Horn - Werke aus der Stiftung - Sonderausgabe [... mehr lesen]

Erholsame Urlaubstage im Hotel Glockenspiel in Bad Griesbach zu gewinnen [... mehr lesen]

Schöner baden in Rahlstedt: 10 Millionen Euro Investition in Badestandort [... mehr lesen]

Sichere Entsorgung von Asche und Grillkohle in Wandsbeker Grünanlagen [... mehr lesen]

BUND Wasser-Bericht: Hamburgs Gewässer sind in keinem guten Zustand! [... mehr lesen]

Fahrradgroßkontrolle am 17. Juli 2018 im gesamten Hamburger Stadtgebiet [... mehr lesen]

Keine Verletzung der Aufsichtspflicht auf dem Weg zum Kindergarten [... mehr lesen]

Einladung zum Internationalen Tag der Freundschaft am 30. Juli 2018 [... mehr lesen]

Zeugenaufruf nach Überfall in der Saarlandstraße in Hamburg-Winterhude [... mehr lesen]

Über 100 Bike-and-Ride-Plätze an der U-Bahn Buckhorn eröffnet [... mehr lesen]

Startklar: Tipps für die Urlaubsreise mit dem eigenen Auto [... mehr lesen]

Ausschreibung HELDENHERZ 2018 - ein Medienpreis für den Kinderschutz [... mehr lesen]

Rot-Grün verpulvert Polizeidienststunden für Kontrolle der absurden Fahrverbote [... mehr lesen]

Impfen für Kinder / Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 1.08.2018 [... mehr lesen]

MAMMA MIA! - endlich geht es wieder los! Große Tour ab Juli 2018 [... mehr lesen]

Various Artists "Kontor Top Of The Clubs - The Ultimate House Collection II" [... mehr lesen]

2. Nacht der Zehner: Hamburgs Spitze trifft auf deutsche Topläufer [... mehr lesen]

Kennen Sie Ihre Nierenleistung? Arbeitet Ihre Niere richtig? [... mehr lesen]

Mazda MX-5: In Sachen Fahrspaß und Restwert ein richtiger Riese [... mehr lesen]

Die Sommertour von NDR 90,3 und Hamburg Journal kommt in drei Stadtteile [... mehr lesen]

Wechseljahresbeschwerden natürlich behandeln - 100% hormonfrei [... mehr lesen]

August der Starke als Sammler von Meissener und ostasiatischem Porzellan [... mehr lesen]

Arbeitsecke im Wohnzimmer als Arbeitszimmer? [... mehr lesen]

Johann Daniel Lawaetz-Stiftung: Integrierte Stadtteilentwicklung Rahlstedt-Ost [... mehr lesen]

Im Gleichgewicht bleiben! Mit medizinischer App gegen Schwindel trainieren [... mehr lesen]

A24 Grundinstandsetzung - Vollsperrung 8. Juli bis 4. August 2018 [... mehr lesen]

Autoverkauf und Kfz-Versicherung: Was ist unbedingt zu bedenken? [... mehr lesen]

Hier der Urlaubscheck für Sie, um stressfrei verreisen zu können [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100