Montag, 23. April 2018

Tipps vom Anwalt für Ihren Besuch auf dem Weihnachtsmarkt

Hamburg (rol) - Das Schöne an der Weihnachtszeit ist die Vorfreude aufs Fest. Und wo könnte man sich besser in Adventsstimmung bringen als auf einem Weihnachtsmarkt? Überall im Land öffnen nun wieder zahlreiche Christkindlmärkte ihre Tore. Doch trotz besinnlicher Atmosphäre gibt es auch dort ein paar rechtliche Stolpersteine – zum Beispiel in Form eines unwissentlich stibitzten Glühweinbechers oder eines handgefertigten Fehlkaufs.

Marcus Rensing aus der Kanzlei Schirneker-Reineke & Rensing in Bad Salzuflen ist Partneranwalt von Roland Rechtsschutz. Er erklärt, worauf man achten sollte, damit die vorweihnachtliche Freude nicht in Frust umschlägt.

Gehört mir der Glühweinbecher, wenn ich Pfand dafür bezahlt habe?

Für manche ist sie der Inbegriff der Winterzeit: eine Tasse mit heiß dampfendem Glühwein. Da es Sammlern aber oft nicht (nur) um den Inhalt der bunt bedruckten Becher geht, wirft genau dieses Gefäß Jahr für Jahr eine Frage auf: Darf ich die Tasse behalten? Schließlich habe ich dafür doch Pfand bezahlt. Rechtsanwalt Marcus Rensing kennt die Antwort: „Hier herrscht leider ein Irrglaube. Eine Pfandzahlung ist nicht das Gleiche wie ein Kaufgeschäft. Der Becher gehört weiterhin dem Wirt.“ Das Pfand soll lediglich dafür sorgen, dass die Tasse unbeschadet ihren Weg zurück hinter die Theke findet. Wer den Becher einsteckt, macht sich also rein rechtlich gesehen strafbar. „Natürlich wird dieses Vergehen selten geahndet. Dennoch sollten sich Weihnachtsmarkt-Besucher lieber für ein käuflich erwerbbares Souvenir entscheiden“, betont der Anwalt. Einige Budenbesitzer bieten ihre Glühweinbecher inzwischen auch zum Verkauf an – damit sind Sammler auf der rechtlich sicheren Seite.

Dürfen Kinder und Jugendliche Glühwein trinken?

Ein heißes Weihnachtsmarkt-Getränk ist nicht nur für die erwachsenen Besucher eine willkommene Gelegenheit, sich aufzuwärmen. Aber dürfen die Jüngeren auch mal am Glühwein nippen? „Tatsächlich ja. Laut Gesetz dürfen sich Kinder ab 14 Jahren einen Becher Glühwein oder Punsch genehmigen – allerdings nur mit dem Einverständnis und in Gegenwart der Eltern“, erklärt Roland-Partneranwalt Marcus Rensing. Ansonsten liegt die Altersgrenze für dieses Getränk, wie bei Bier und Wein auch, bei 16 Jahren. Und sobald ein „Schuss“ im Getränk ist, müssen die Weihnachtsmarkt-Besucher mindestens 18 Jahre alt sein. Natürlich sollte auch in der Adventszeit jeder seine Grenzen kennen. Und alternative Getränke wie Kakao und Kinderpunsch erfüllen ihren Zweck sicherlich ebenso gut wie die alkoholischen „Handwärmer“.

Kann ich den Weihnachtsmarkt-Kauf umtauschen?

Ein Holzspielzeug für den Neffen, ein Schal für die Oma, ein Paar handgefertigte Ohrringe für die Mutti: Weihnachtsmärkte sind eine perfekte Anlaufstelle für Geschenke-Shopping. Doch was, wenn aus dem neuen Lieblings-Schmuckstück kurz nach dem Kauf ein Stein herausbricht oder das Spielzeugauto aus Holz ein Rad verliert? „Verkäufer auf dem Weihnachtsmarkt sind ganz normale Gewerbetreibende und müssen daher eine Gewährleistung von zwei Jahren bieten“, erläutert Rechtsanwalt Marcus Rensing. Ein Umtauschrecht besteht allerdings nur, wenn auch wirklich ein Mangel vorliegt. Gefällt einem Beschenkten sein Geschenk nicht, ist das kein adäquater Grund für einen Umtausch. Im Gegensatz zu regulären Geschäften haben die mobilen Buden natürlich einen Nachteil: Spätestens nach Heiligabend sind sie verschwunden. Der Rechtsexperte empfiehlt: „Deshalb ist es ratsam, sich beim Kauf auf dem Weihnachtsmarkt den Namen des Budenbetreibers zu notieren. Jeder Händler ist verpflichtet, ein Schild mit den Kontaktdaten gut sichtbar an seinem Stand anzubringen.“

Wer haftet, wenn der Adventsmarkt-Bummel zur folgenreichen Schlitterpartie wird?

Nicht nur schmerzhaft, sondern auch peinlich: Der Bummel über den Weihnachtsmarkt ist für viele Besucher schon zur bösen Stolper- oder Rutschfalle geworden. Nasse oder schneebedeckte Böden, ungesicherte Kabel und rutschige Matten bieten die besten Voraussetzungen für einen unfreiwilligen Stunt. Doch wer haftet, wenn ich mich dabei verletze? „Häufig haben Geschädigte hier erhebliche Beweisschwierigkeiten. Wer einen Weihnachtsmarkt besucht, kennt die Gefahren, die durch herumliegende Leitungen oder glatte Untergründe bestehen“, erklärt der Rechtsexperte. „Der Weihnachtsmarkt-Besucher muss nachweisen, dass nicht seine eigene Unachtsamkeit, sondern zum Beispiel ein ungesichertes Kabel für den Sturz verantwortlich war. Dann kann er dies selbstverständlich beim Betreiber beanstanden.“ Je nachdem, was zu Schaden gekommen ist – der Wintermantel, das Smartphone oder sogar der Knöchel –, variieren auch die Ansprüche. (Foto: © Hanker Fotolia)

Ein weiterer Tipp zum Schluss

Weihnachtsmärkte sind nicht nur Anlaufpunkte für zahlreiche Besucher, sondern leider auch für Taschendiebe. Um denen gar nicht erst eine Chance auf große Beute zu bieten, sollten Weihnachtsmarkt-Gänger nur das Allernötigste einpacken. Abgesehen vom Kleingeld für ein Heißgetränk braucht man auf dem Weihnachtsmarkt doch eigentlich nur eines: die richtige Weihnachtsstimmung! - Weitere Rechtstipps finden Sie auf unserer Internetseite www.rolandrechtsschutz.de/rechtstipps

(aktuell bis 23.12.2016 - 5412 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Angelika Bester: Zusammen für gute Integration geflüchteter Menschen [... mehr lesen]

Emirates' Boeing 777 mit neuer Kabinenausstattung feiert Deutschland-Debüt [... mehr lesen]

Textildiscounter bietet angenehme Einkaufsatmosphäre und tolle Artikel [... mehr lesen]

Übersichtskarte zu den Blumenzwiebelpflanzungen im Bezirk Wandsbek [... mehr lesen]

Gewährleistung beim Onlinekauf - B-Ware ist keine „gebrauchte Ware“! [... mehr lesen]

Christoph Ploß mit 92,5 Prozent zum Vorsitzenden der CDU Winterhude gewählt [... mehr lesen]

Das WLAN-Projekt im Zeitplan und mit positivem Kunden-Feedback [... mehr lesen]

Kontrollgruppe "Autoposer" stellt schon wieder mehrere Fahrzeuge sicher [... mehr lesen]

20. bis 26. April 2018: Kein Halt Haltestelle Langenhorn Nord [... mehr lesen]

Jetzt in "MAXI": Weshalb wir öfter einen Sprung ins Ungewisse wagen sollten [... mehr lesen]

Noch Restplätze: 4-Gänge-Krimidinner am 30.04. im Marriott Hotel Hamburg [... mehr lesen]

Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung am U-Bahnhof Horner Rennbahn [... mehr lesen]

Gefährliche Zwillinge: Jetzt sprießen Bärlauch und Maiglöckchen im Garten [... mehr lesen]

Elektroauto und Pedelec im Winter: So hält der Akku länger durch [... mehr lesen]

TÜV SÜD: Sicher in den Winterurlaub mit dem Auto [... mehr lesen]

SPD unterstützt den THC Horn-Hamm beim Bau einer temporären Traglufthalle [... mehr lesen]

Ob Hamburger DOM, Fanmeile oder das Alstervergnügen - sie gehören zu Hamburg! [... mehr lesen]

Schomerus & Partner in exklusiver Studie vom manager magazin ausgezeichnet [... mehr lesen]

Sturz bei betrieblichem Bowling-Turnier gilt als Arbeitsunfall [... mehr lesen]

Hamburg. Krieg und Nachkrieg - Fotografien von 1939 bis 1949 [... mehr lesen]

Was ist das für 1 neues Buch? Das Buch zum Jugendwort des Jahres [... mehr lesen]

Jetzt ist es amtlich: Das Alstervergnügen 2018 bleibt leider abgesagt! [... mehr lesen]

Knapp 2 Millionen Besucher waren auf dem Hamburger Frühlingsdom [... mehr lesen]

Vorsicht Frostgrade angesagt - wie man Erfrierungen behandelt [... mehr lesen]

Brennholz: Leicht zunehmende Nachfrage bei konstanten Preisen [... mehr lesen]

Design der Alfa Romeo Giulia wurde jetzt mit "Red Dot Award" geehrt [... mehr lesen]

U5: Probebohrungen entlang der Trasse vom 2.1. bis Ende April [... mehr lesen]

"Health & Beauty" Wochen und zum Frühlingsputz für Körper & Geist [... mehr lesen]

Wer bei Hagel, Sturm und Hochwasser zahlt: ADAC Tipps für Gewitterschäden [... mehr lesen]

Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Flüchtlinge werden ab sofort im normalen Busfahrdienst eingesetzt

und startet durch. Heute erhielten zehn Flüchtlinge von Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), ein Schreiben, das sie zu einem festen Teil des Teams aus rund 2 000 [...]  ... weiter lesen

Haspa realisiert neues Filialkonzept am Bramfelder Dorfplatz

Hamburg-Bramfeld (sch) - Das ambitionierte Bauprojekt „Neues Zentrum am Bramfelder Dorfplatz“ im Nordosten Hamburgs hat für einen großen Teil der Gewerberäume einen renommierten Ankermieter gewonnen, der bestens in das Quartier [...]  ... weiter lesen

ADLER sucht zum 70. Geburtstag bis 31. Mai 2018 das Jubiläumsgesicht

Hamburg (ddd) - Anlässlich der Jubiläumsaktivitäten zum 70. Geburtstag sucht der Modefilialist ADLER im Rahmen eines Modelwettbewerbs das "Jubiläumsgesicht". Kooperationspartner ist die beliebte Frauenzeitschrift Freizeit Revue. "Wir meinen: sich jung [...]  ... weiter lesen

Schomerus & Partner in exklusiver Studie vom manager magazin ausgezeichnet

Hamburg (bes) - Die Hamburger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schomerus & Partner ist vom manager magazin als eine der 28 besten Kanzleien Deutschlands ausgezeichnet worden. Die Gesellschaft mit ihren rund 120 [...]  ... weiter lesen

Textildiscounter bietet angenehme Einkaufsatmosphäre und tolle Artikel

Hamburg-Tonndorf (kik) - Modern, hell und freundlich - so zeigt sich die KiK-Filiale in Hamburg Tonndorf ab dem 29. März 2018 auf 457 m² seinen Kundinnen und Kunden. Familien, Mütter [...]  ... weiter lesen

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100