Dienstag, 25. September 2018

Maibäume klauen und Liebesbirken aufstellen: Rechtstipps zum regionalen Brauchtum

Hamburg (rol) - Zum 1. Mai gibt es in den Regionen Deutschlands verschiedene Traditionen rund um den Maibaum. Gestohlene Maibäumen oder aufgestellte Liebesbirken: Ob die Bräuche mit Recht und Gesetz vereinbar sind, erklärt ROLAND-Partneranwältin Ira Paschedag von der Kanzlei Hast, Maus, von Radetzky in Hamm.

Maibaum gestohlen: Kann das Brauchtum Ärger mit der Polizei bringen?

Vor allem in den südlichen Gegenden Deutschlands gehört es zur Kultur, oft im Rahmen eines Volksfestes, am 1. Mai einen Maibaum auf einem zentralen Platz aufzustellen. Zwischen den Gemeinden ist es zum Volkssport geworden, den Maibaum der Nachbargemeinde heimlich zu stibitzen, um anschließend eine Auslöse mit Bier und Brotzeit zu erhalten.
Hierzu gibt es traditionelle Regeln für die Maibaumdiebe. Aber auch bei Einhalten dieser Regeln bewegt sich das gesamte Unterfangen in einem juristischen Graubereich: "Bei dem Maibaum der Nachbargemeinde handelt es sich um einen fremden Gegenstand. In der Regel besteht jedoch nicht die Absicht, den Maibaum dauerhaft zu stehlen. Das Brauchtum sieht vor, den Baum an die 'Bestohlenen' zurückzugeben, daher führt dieser Spaß des Maibaumklaus nur selten zu ernsthaften rechtlichen Konsequenzen", erläutert Rechtsanwältin Ira Paschedag.
Die Streiche am 1. Mai können aber auch ernsthafte Folgen nach sich ziehen: So stürzte eine angesägte Birke durch eine starke Windböe auf ein nagelneues Auto, das in der Nähe parkte. In diesem Fall kam es nur zu einem Sachschaden. Kommen Personen zu Schaden, kann dies aber auch schnell zu einer Geldstrafe bis hin zur Freiheitsstrafe führen.

Liebesbirken aufstellen: Begeht man dabei Hausfriedensbruch?

Anstatt großer Bäume ist es anderenorts Tradition, kleine Birken unter anderem mit bunten Kreppbändern zu schmücken und diese in der Nacht zum 1. Mai seiner Liebsten unter das Fenster zu stellen. Auch dieser Brauch kann mit Komplikationen verlaufen, so die ROLAND-Partneranwältin: „Schon beim unerlaubten Betreten des fremden Grundstückes kann von Hausfriedensbruch gesprochen werden. Darüber hinaus sollten die verliebten Aufsteller der Bäume darauf achten, dass sie die Hausfassade bei der Befestigung des Maibaums nicht beschädigen.“ Zudem kann in regnerischen Nächten die bunte Farbe aus den Kreppbändern herauswaschen und Spuren auf der Hauswand hinterlassen, die sich nicht mehr entfernen lassen. „Schäden an der Hauswand muss der verliebte Verursacher finanziell entschädigen“, erklärt die Rechtsanwältin. Der nette Brauch kann daher ein teures Ende haben. (Foto: © Stephan Sühling - Fotolia.com)

(aktuell bis 01.05.2018 - 4110 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Beim Online-Kauf: Kein Widerrufsrecht bei Fertigung nach Kundenwunsch [... mehr lesen]

Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

Wenn das Heim zu Geld wird - Ratgeber zum Immobilienverkauf [... mehr lesen]

Die Polizei Hamburg warnt alle Mitbürger vor Trickbetrügern! [... mehr lesen]

Gewicht im Griff - Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale Hamburg [... mehr lesen]

Versandapotheken: Widerrufsrecht auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten [... mehr lesen]

Neue Leitlinie: Blasenentzündung braucht nicht immer Antibiotika [... mehr lesen]

Silvester: Abbrennen des Autos durch Raketen nahezu unmöglich [... mehr lesen]

Einsätze und Erfolge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten [... mehr lesen]

Stromnetz Hamburg: So einfach ist das Laden von Elektroautos in HH [... mehr lesen]

Viele Gewinnspiele finden Sie in jeder Ausgabe des Lokal-Anzeigers [... mehr lesen]

HVV-Tickets zukünftig (Anfang 2019) über HandyTicket Deutschland verfügbar [... mehr lesen]

Heizen mit Holz vermeidet bundesweit 20 Millionen Tonnen Treibhausgas [... mehr lesen]

Feuerwehreinsätze: Fehlalarm kann ziemlich teuer werden [... mehr lesen]

Heiraten im Hamburger Rathaus: Hochzeitstermine für 2018 [... mehr lesen]

Kostenlose Impfung für Kinder und Erwachsene in Wandsbek am 5.12.2018 [... mehr lesen]

Impfen für Kinder und Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 5.12.2018 [... mehr lesen]

ADAC: Freie Fahrt! Vorsicht bei Blaulicht und Martinshorn! [... mehr lesen]

Wartberg-Verlag: "Hamburg - gestern und heute" [... mehr lesen]

Elbphilharmonie-ABC - für Kinder von den freundlichen ABC-Tieren [... mehr lesen]

Fotoausstellung im Duvenstedter BrookHus bis 25. November 2018 verlängert [... mehr lesen]

Herzinfarktpatienten profitieren besonders von der Luftrettung [... mehr lesen]

Impfen für Kinder und Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 7.11.2018 [... mehr lesen]

Kostenlose Impfung für Kinder und Erwachsene in Wandsbek am 7.11.2018 [... mehr lesen]

Tabletten schlucken reicht nicht aus: B-Vitamine bei Erschöpfung [... mehr lesen]

Essen, Trinken, Ausgehen - alles Qual: Reizdarm - so gibt er Ruhe [... mehr lesen]

Andy & Stefan vom Häfft - auch nach 27 Jahren noch GescHÄFFTs-Freunde [... mehr lesen]

Für Ihren nächsten Stadionbesuch: Hierfür gibt’s die rote Karte! [... mehr lesen]

Immer mit der Ruhe: Richtig reagieren bei Unfällen und Auto-Diebstahl [... mehr lesen]

Wie hoch ist der Pflegegrad? Vorbereitung auf Gutachtertermin! [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735