Dienstag, 14. August 2018

Offizielle Experten-Empfehlung: So heilen Ihre Wunden besser

Hamburg (wli) - Welche Wundversorgung verspricht die besten Ergebnisse? Experten der Deutschen Gesellschaft für Wundheilung (DgfW) raten in ihrer aktuellen Behandlungs-Leitlinie zum Prinzip der "feuchten Wundheilung". So behandelte Wunden sollen schneller, schmerzfreier und besser verheilen – und das bei deutlich reduziertem Narben-Risiko.
Jede Wunde sollte schnell und möglichst narbenfrei heilen. Als optimal sowohl zur Behandlung akuter Schnitt-, Kratz- oder Schürfwunden als auch zur Versorgung chronischer Wunden gilt heute das Prinzip der "feuchten Wundheilung". Als ein Mittel der Wahl hat sich dabei ein "hydroaktives Gel" bewährt – ein innovatives Wundheilungs-Gel, das die Wunde feucht und kühl hält, zugleich aber den zur Wundheilung unverzichtbaren Sauerstoff durchlässt und im Gegensatz zu herkömmlichen Salben nicht mit der Wunde verklebt.

Warum feuchte Wundbehandlung?

Allzu häufig werden Wunden noch immer allein mit einem Pflaster oder Verband bedeckt. Die Wunden trocknen aus, Wundschorf entsteht. Unter dieser harten Kruste können sich zum einen Bakterien einnisten und zu Entzündungen führen, zum anderen besteht bei jedem Verbandswechsel das Risiko, die empfindliche, gerade neu gebildete Haut wieder aufzureißen. Häufig kommt es dabei zu störender Narbenbildung. Auf einer feucht gehaltenen Wund-Oberfläche hingegen können sich neu entstehende Hautzellen leichter ausbreiten, besser vernetzen und so die Wunde um ein Vielfaches schneller schließen.
Das Narben-Risiko ist dabei deutlich reduziert. Möglich ist dies mit einem von Hautärzten speziell entwickelten, hydroaktiven Wundheilungs-Gel, das seit kurzem auch in deutschen Apotheken erhältlich ist (MediGel, rezeptfrei). Das weiße und geruchlose medizinische Gel optimiert durch Zusatz von Eisen und Zink den Heilungsprozess, fördert gezielt die Gewebeneubildung, wirkt kühlend und sorgt zudem für eine nachhaltige Pflege der empfindlichen Wundränder.
Um die sich neu bildenden und anfänglich noch sehr empfindlichen Hautzellen gegen mechanische Einflüsse zu schützen, empfiehlt es sich, die mit dem Gel behandelte Wunde mit einem Pflaster oder Verband abzudecken. Das feucht-haltende Gel verhindert bei Entfernen der Wundauflage ein schmerzhaftes Wiederaufreißen der neu gebildeten Hautschicht, da es nicht zur Verklebung mit der Wundoberfläche kommt.
Das Risiko störender Narben ist so deutlich reduziert. Auf Grund der sehr guten Hautverträglichkeit ist eine MediGel-Wundbehandlung selbst für Säuglinge und Kleinkinder geeignet und sollte daher nach Meinung führender Experten in keiner Reise- oder Hausapotheke fehlen.

(aktuell bis 27.08.2018 - 5744 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

August der Starke als Sammler von Meissener und ostasiatischem Porzellan [... mehr lesen]

Arbeitsecke im Wohnzimmer als Arbeitszimmer? [... mehr lesen]

Sauerstoffkonzentration hat sich verschlechtert und Blaualgenblüte verstärkt [... mehr lesen]

Zwei Zuführungen nach Fahrraddiebstahl in der Heilwigstraße, HHH-Eppendorf [... mehr lesen]

Schwerpunkteinsatz zur Geschwindigkeitsüberwachung im Stadtgebiet Hamburg [... mehr lesen]

Lawaetz-Stiftung: Integrierte Stadtteilentwicklung Rahlstedt-Ost [... mehr lesen]

Zeugenaufruf nach versuchtem Sexualdelikt in Hamburg-Barmbek-Nord [... mehr lesen]

Im Gleichgewicht bleiben! Mit medizinischer App gegen Schwindel trainieren [... mehr lesen]

220 Kilogramm geballte Gelassenheit: Elefantenbulle Brausepaul wird Raj [... mehr lesen]

Update A24: Ab 4. August 2018 freie Fahrt stadteinwärts / stadtauswärts [... mehr lesen]

A24 Grundinstandsetzung - Vollsperrung 8. Juli bis 4. August 2018 [... mehr lesen]

Schlichtende Angestellte werden in Restaurant attackiert und verletzt [... mehr lesen]

Autoverkauf und Kfz-Versicherung: Was ist unbedingt zu bedenken? [... mehr lesen]

Schulstart: Lernfreunde helfen - Aufgaben-Häffte für Grundschüler gewinnen [... mehr lesen]

Hier der Urlaubscheck für Sie, um stressfrei verreisen zu können [... mehr lesen]

Goldener Herbst im Fränkischen Seenland: ****Superior Parkhotel Altmühltal [... mehr lesen]

5 ALEX-Gutscheine zu gewinnen: hausgemachte Limonaden, spritzige Cocktails! [... mehr lesen]

Hamburgweite Rotlichtkontrolle am 13. August 2018 - die Ergebnisse [... mehr lesen]

Nachholtermin: GLASPERLENSPIEL kommen am 24. August 2018 nach Grömitz [... mehr lesen]

Zeugenaufruf nach Überfall auf Tankstelle im Fasanenweg in Rahlstedt [... mehr lesen]

Sie haben einen Unfall im Ausland? Darauf sollten Sie unbedingt achten! [... mehr lesen]

Grillen, Pflanzen und Tiere sind oft Grund für Streit mit dem Nachbarn [... mehr lesen]

Offizielle Experten-Empfehlung: So heilen Ihre Wunden besser [... mehr lesen]

Cabrio mit offenem Verdeck parken: Was sagt die Versicherung dazu? [... mehr lesen]

DLRG rettet 2018 innerhalb zwei Tagen acht Menschen vor dem Ertrinken [... mehr lesen]

Erste Schwimmstunde für das Walrossbaby im August 2018 bei Hagenbeck [... mehr lesen]

8. Modellgeneration startet: Toyota Camry kehrt Anfang 2019 zurück [... mehr lesen]

Thering: Blitzer-Anhänger sinnvoll - rot-grüne Schadenfreude peinlich [... mehr lesen]

Stadtteilkultur, aber sicher - Sasel-Haus bekommt Mittel für mehr Brandschutz [... mehr lesen]

Hamburg. Krieg und Nachkrieg - Fotografien von 1939 bis 1949 [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100