Freitag, 19. Oktober 2018

Sie haben einen Unfall im Ausland? Darauf sollten Sie unbedingt achten!

Hamburg (dekra) - Rund 30.000 Autofahrer werden jedes Jahr im Ausland in einen Verkehrsunfall verwickelt. Tendenz steigend. Um auf den Fall der Fälle vorbereitet zu sein, empfehlen die Sachverständigen von DEKRA schon zu Hause Vorsorge zu treffen. "Durch eine gute Vorbereitung können sich Autofahrer bei einem Auslandsunfall viel Ärger und Kosten ersparen", sagt Andreas Schäuble, Unfallexperte bei DEKRA.
Bei Auslandsfahrten gehört die Grüne Karte nach wie vor ins Handschuhfach. Sie ist im EU-Ausland zwar nicht Pflicht, erleichtert aber die Unfallabwicklung. Hilfreich ist auch der Europäische Unfallbericht, am besten mit Ausfüllhilfe in mehreren Sprachen, erhältlich beim Kfz-Versicherer. Ein Schutzbrief für Panne, Unfall und Krankheit bietet zusätzliche Sicherheit.
Außerdem müssen Warndreieck, Verbandkasten und Warnwesten an Bord sein. In vielen Ländern besteht Warnwestenpflicht für den Fahrer, in Italien, Bulgarien und Slowakei für alle Insassen. Bei Verstößen drohen teils erhebliche Geldbußen. In Spanien sind zwei Warndreiecke Pflicht.

Wenn‘s passiert ist, sollten auf folgende Punkte achten:

  • Sich nicht vom Unfallort entfernen und Warnweste anlegen, sobald Sie das Fahrzeug verlassen.
  • Unfallstelle sichern. Warnblinker einschalten, Unfallstelle mit Warndreieck sichern, sich um Verletzte kümmern und Rettungsdienst rufen.
  • Polizei verständigen. Unbedingt bei Fahrerflucht, bei schweren Unfallfolgen, Problemen mit Versicherungsdaten sowie Unfallbeteiligten unter Alkohol- oder Drogeneinfluss. In Bulgarien, Kroatien, Polen, Slowakei, Tschechien und Ungarn auch bei Bagatellschäden. Hier zahlt die Versicherung nur dann, wenn die Polizei den Unfall aufgenommen hat. Scannen oder fotografieren Sie das Polizeiprotokoll mit Aktenzeichen und die Anschrift des zuständigen Gerichts.
  • Beweise sichern. Nimmt die Polizei den Unfall nicht auf, sichern Sie selbst Beweise: die Fahrzeugpositionen auf der Fahrbahn mit Kreide anzeichnen und Übersichtsfotos aus verschiedenen Richtungen erstellen, auch von der geräumten Unfallstelle und von den Fahrzeugschäden.
  • Daten austauschen. Kontaktdaten mit dem Unfallgegner und Zeugen austauschen: Kennzeichen, Name, Adresse, Versicherungsgesellschaft und -nummer notieren. Möglichst den Ausweis des Unfallgegners fotografieren.
  • Europäischen Unfallbericht ausfüllen. Die Beteiligten können ihn in ihrer eigenen Sprache ausfüllen, das erleichtert die Verständigung.
  • Kein Schuldeingeständnis. Wichtig: Unterschreiben Sie niemals ein Schuldeingeständnis oder Schriftstücke, deren Inhalt Sie nicht verstehen.
  • Arzt aufsuchen. Gehen Sie selbst bei kleineren Verletzungen vor Ort zum Arzt Mit einem Attest lassen sich eventuelle Ansprüche auf Schmerzensgeld leichter durchsetzen.
  • Bildunterschrift: Unfall zwischen zwei Fahrzeugen. DEKRA erklärt was zu tun ist

    (aktuell bis 26.08.2018 - 4815 x aufgerufen)

    Was gibt es Neues?

    Feuerwehreinsätze: Ein Fehlalarm kann ziemlich teuer werden [... mehr lesen]

    Heiraten im Hamburger Rathaus: Die Hochzeitstermine für 2019 sind da! [... mehr lesen]

    Mit Probiotika wirksam gegen den Durchfall: So bleibt der Darm gesund [... mehr lesen]

    Beim Online-Kauf: Kein Widerrufsrecht bei Fertigung nach Kundenwunsch [... mehr lesen]

    Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

    Wenn das Heim zu Geld wird - Ratgeber zum Immobilienverkauf [... mehr lesen]

    Die Polizei Hamburg warnt alle Mitbürger vor Trickbetrügern! [... mehr lesen]

    Gewicht im Griff - Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale Hamburg [... mehr lesen]

    Versandapotheken: Widerrufsrecht auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten [... mehr lesen]

    Stammtisch für Menschen mit Seheinschränkung am 13. Februar 2019 in Langenhorn [... mehr lesen]

    Neue Leitlinie: Blasenentzündung braucht nicht immer Antibiotika [... mehr lesen]

    Stammtisch für Menschen mit Seheinschränkung am 9. Januar 2019 in Langenhorn [... mehr lesen]

    Silvester: Abbrennen des Autos durch Raketen nahezu unmöglich [... mehr lesen]

    Einsätze und Erfolge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten [... mehr lesen]

    Stromnetz Hamburg: So einfach ist das Laden von Elektroautos in HH [... mehr lesen]

    Viele Gewinnspiele finden Sie in jeder Ausgabe des Lokal-Anzeigers [... mehr lesen]

    HVV-Tickets zukünftig (Anfang 2019) über HandyTicket Deutschland verfügbar [... mehr lesen]

    Heizen mit Holz vermeidet bundesweit 20 Millionen Tonnen Treibhausgas [... mehr lesen]

    Stammtisch für Menschen mit Seheinschränkung am 12. Dezember 2018 in Langenhorn [... mehr lesen]

    Kostenlose Impfung für Kinder und Erwachsene in Wandsbek am 5.12.2018 [... mehr lesen]

    Impfen für Kinder und Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 5.12.2018 [... mehr lesen]

    Spielzeug für bedürftige Kinder spenden! - Spielzeugsammlung von Oktober bis 1. Dezember 2018 [... mehr lesen]

    ADAC: Freie Fahrt! Vorsicht bei Blaulicht und Martinshorn! [... mehr lesen]

    Ab sofort kann die neue A-Klasse Limousine bestellt werden - Lieferung: Anfang 2019 [... mehr lesen]

    Rettungsgasse - schärfere Sanktionen bei Nichtbeachtung erforderlich [... mehr lesen]

    Startklar: Tipps für die Urlaubsreise mit dem eigenen Auto [... mehr lesen]

    Fotoprojekt "Hamburginis" - eine Ausstellung vom 30. Oktober bis 29. November 2018 in Wandsbek [... mehr lesen]

    Flieger zu spät: Wie verhält man sich richtig - was muss man bedenken? [... mehr lesen]

    Marvin Hintz - FIFA-Star von Bayer 04 Leverkusen ist erster eSports-Stipendiat in Deutschland [... mehr lesen]

    Wartberg-Verlag: "Hamburg - gestern und heute" [... mehr lesen]

    Suche

     

    Werbung

    Aus der Geschäftswelt - Public Relations

    Marvin Hintz - FIFA-Star von Bayer 04 Leverkusen ist erster eSports-Stipendiat in Deutschland

    Hamburg (ist) - "ftw" - for the win, würde man im eSports-Bereich sagen. Die IST-Hochschule für Management unterstützt mit Marvin Hintz einen der besten deutschen e-Sports-Profis. Der 22-Jährige absolviert an [...]  ... weiter lesen

    Volle Hörsäle zum Studienstart - Konstant hohe Anmeldezahlen an der Fachhochschule Wedel

    Wedel (hsw) - Mit dem neuen Semester beginnen 343 Erstsemester ihr Studium an der Fachhochschule Wedel. Besonders beliebt ist der Bachelor-Studiengang E-Commerce, dicht gefolgt von Wirtschaftsinformatik. Die Partnerinstitution Berufsfachschule PTL [...]  ... weiter lesen

    Berufsakademie des Hamburger Handwerks informiert im ELBCAMPUS über ihre dualen Bachelor-Studiengänge

    Hamburg (bah) - Die Berufsakademie Hamburg bietet ein "Schnupperstudium" am Sonnabend, den 27. Oktober 2018, von 11:00 bis 15:00 Uhr im Harburger ELBCAMPUS an. Insbesondere Abiturientinnen und Abiturienten, interessierte Eltern [...]  ... weiter lesen

    Rechtliche Hinweise

    Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

     

    © 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

    Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

    Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
    Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
    Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
    Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
    Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
    Lokal-Anzeiger bei facebook

    fon: 04552 - 735