Freitag, 22. Juni 2018

Neues Buch „Das Ginkgo-Prinzip“ gibt Tipps für die richtige Balance im Leben

Hamburg (ber) - „Tod im Büro“ – das ist nicht der Titel eines neuen Kriminalromans, sondern ein gesellschaftliches Phänomen, das in Japan bereits einen eigenen Namen hat: Karoshi, der Tod durch Stress und Überarbeitung im Beruf. Sicherlich ein Extremfall, aber die körperlichen und seelischen Belastungen am Arbeitsplatz sind nicht zu unterschätzen. Das Ginkgo-Prinzip zeigt Wege aus dem Spagat zwischen Privat- und Berufsleben und behandelt Themen wie Arbeitswelten, Stress, Gesundheit und sinnliche Raumkonzepte.

Deutschland ist eine Nation der Wissensarbeiter. Die Voraussetzungen sind allerdings alles andere als ideal. Rund 90 Prozent der 16 Millionen Beschäftigen in Deutschland arbeiten unter unzureichenden Bedingungen, wie die Autoren des Ginkgo-Prinzips feststellen. Schlecht gestaltete Büros, unflexible Arbeitszeiten und der immense Leistungsdruck werden zu einem gesellschaftlichen Problem. Laut wissenschaftlicher Studien leiden über 70 Prozent der Arbeitnehmer unter Stress in ihrem Job. Physische und psychische Erkrankungen nehmen zu. Leistungsabfälle, Fehltage und vorzeitige Pensionierungen sind die Folge. Darüber hinaus leidet die Motivation und die Bindung der Mitarbeiter an ihr Unternehmen schwindet. Der daraus entstehende volkswirtschaftliche Schaden ist enorm. Vielen Arbeitnehmern gelingt es nicht einmal, in ihrer Freizeit abzuschalten. Stattdessen bringen sie den Stress der Arbeit mit nach Hause und es bleibt wenig Muße für Familie und Freunde. Die fehlende Regeneration verstärkt den Druck am Arbeitsplatz – ein nicht endender Kreislauf.

Das Blatt des Ginkgo-Baums, in der asiatischen Philosophie ein Symbol der Balance, steht seit Jahrtausenden für die Vereinigung von Gegensätzen. Die Baumart gilt außerdem als unverwüstlich, in Hiroshima trotzte ein Baum der Atombombe und blühte im Jahr darauf wieder – jede Menge Gründe für die drei Autoren des Buches, sich vom Ginkgo-Baum inspirieren zu lassen. Sebastian Mauritz, Svea Heinrich und Jens Barwinske verbinden mit dem Ginkgo-Prinzip die scheinbaren Widersprüche Arbeit und Leben zu einer neuen Lebensform, die nicht nur von Effektivität am Arbeitsplatz geprägt ist, sondern ebenso von Gesundheit und Zufriedenheit. Es erklärt Ursprung und Entstehung von Stress und befasst sich mit den Faktoren Leistung, Kreativität und Wohlbefinden. Dabei ist das Buch nie mahnender Zeigefinger, sondern vielmehr ein Kommunikationsanlass. Es soll die Leser dazu anregen, neue Perspektiven einzunehmen und Erfahrungen zu sammeln.

Wie das Ginkgo-Prinzip bestätigt, müssen moderne Büros mehr bieten als PC, Schreibtisch und Stuhl. Eine ergonomisch-sinnliche Raumgestaltung unter Einbeziehung von Licht, Duft und Musik sowie die Elemente Bewegung und gesunde Ernährung sind ausschlaggebend für das Wohlbefinden und die Leistungssteigerung der Mitarbeiter, denn nur gesunde Mitarbeiter sind motivierte Mitarbeiter. Die Zukunftskonzepte der Arbeit, die Mauritz, Heinrich, und Barwinske in ihrem Werk vorstellen, sind als ganzheitlicher Ansatz zu verstehen und berücksichtigen all diese Elemente. So wird dem Leser die Möglichkeit gegeben, ein selbst bestimmtes, ergebnisbezogenes Arbeiten zu gestalten und dieses mit den übrigen persönlichen Lebensanforderungen in Einklang zu bringen.

Das Ginkgo-Prinzip – Arbeitest Du nur, oder lebst Du auch? Verlag Mauritz & Grewe ISBN: 978-3-938883-03-7, 272 Seiten, 42 Euro

(aktuell bis 15.05.2010 - 4059 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Ab jetzt rollt die Reisewelle: ADAC Stauprognose vom 22. bis 24. Juni 2018 [... mehr lesen]

Hamburger Tierschutzverein fordert: Hände weg von Jungvögeln! [... mehr lesen]

Bezirksversammlung setzt erfolgreiche Reihe "Wirtschaft vor Ort" fort [... mehr lesen]

Eingeschränkte Öffnungszeiten des Kundenzentrums Wandsbek am 26.06. [... mehr lesen]

Flüchtlinge werden ab sofort im normalen Busfahrdienst eingesetzt [... mehr lesen]

Eine vorläufige Festnahme und Zuführung nach Raub in Hamburg-Eilbek [... mehr lesen]

Festnahme und Zuführung nach Warenkreditbetrug in HH-Wandsbek [... mehr lesen]

Neubau einer Sohlgleite am Pulverhofteich in Hamburg-Rahlstedt geplant [... mehr lesen]

Trickbetrug beziehungsweise -diebstahl zum Nachteil älterer Menschen [... mehr lesen]

Naturheilkunde vertrauenswürdig und wirksam: Gesund mit Homöopathie [... mehr lesen]

Chaos im Kopf, unkonzentriert: ADHS - auch Erwachsene sind betroffen [... mehr lesen]

"Fuck Trump": Hüllenlose Bekenntnisse der Präsidentenaffäre im Juni [... mehr lesen]

Sperrungen der Straße Tückobsmoor und Henny-Schütz-Allee ab 16.04.2018 [... mehr lesen]

Park am Start - Endlich wird der neue Lohmühlenpark am 30. Juni eingeweiht! [... mehr lesen]

Einsamkeit lindern - Senioren- und Demenzbegleiter werden gesucht [... mehr lesen]

Festnahme nach Sexualdelikt in HH-Uhlenhorst und Aufklärung einer Serie [... mehr lesen]

10 Jahre Haspa Musik Stiftung: große Geburtstags-Party auf Kampnagel [... mehr lesen]

Wandsbeker Gastfamilien für Südafrikanische Schülerinnen und Schüler gesucht [... mehr lesen]

Eulenspiegelstadt macht Lust auf Urlaub und bietet viele Reiseanlässe [... mehr lesen]

Bezirksamtsleiterin Yvonne Nische ist die Erste Frau in Hamburgs Norden [... mehr lesen]

"Geburtstagspaziergang" - Führung über den Ohlsforfer Friedhof am 1.07. [... mehr lesen]

Impfen für Kinder / Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 4. Juli 2018 [... mehr lesen]

Badespaß am Biedermannplatz: Jetzt wieder Wasser Marsch im Schleidenpark [... mehr lesen]

Carsharing auf dem Dulsberg und in Barmbek-Süd: Bürgerwünsche umsetzen [... mehr lesen]

Festa Junina - Brasilianisches Picknick im Botanischen Sondergarten [... mehr lesen]

Kirschenzeit ist Sommerzeit: 9. Altländer Kirschenwoche im Alten Land [... mehr lesen]

Das Fütterungsverbot von Stadttauben und die Meldepflicht von Ratten [... mehr lesen]

Übelkeit, Völlegefühl, Schmerzen: Stress - Gefahr für Magen und Darm [... mehr lesen]

Like Ice and Sunshine seit 15. Juni 2018 täglich in Wandsbek geöffnet [... mehr lesen]

Sommersperrung auf der U1 beginnt am Montag, 25. Juni 2018 [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Flüchtlinge werden ab sofort im normalen Busfahrdienst eingesetzt

und startet durch. Heute erhielten zehn Flüchtlinge von Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), ein Schreiben, das sie zu einem festen Teil des Teams aus rund 2 000 [...]  ... weiter lesen

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100