Donnerstag, 16. August 2018

Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung am U-Bahnhof Horner Rennbahn

Hamburg-Horn (ots) - Im Verlauf eines Streits zwischen zwei Personengruppen ist am Freitagabend (20.04.2018, 22:00 Uhr) ein 21-Jähriger durch den Einsatz eines Messers verletzt worden. Die Polizei Hamburg bittet hierzu um Hinweise aus der Bevölkerung.
Nach den bisherigen Erkenntnissen geriet die Gruppe um den späteren Geschädigten bereits in der U-Bahn in Streit mit einer größeren Personengruppe bzw. einzelnen Personen daraus. Am U-Bahnhof Horner Rennbahn stiegen beide Gruppen aus und der Streit setzte sich im Bahnhofs- bzw. Ausgangsbereich fort.
Im weiteren Verlauf setzte einer der Männer ein Messer ein und verletzte den 21-Jährigen damit seitlich im Bauchbereich. Eine 20-jährige Begleiterin des Verletzten erhielt von einer anderen Person aus der Tätergruppe einen Schlag ins Gesicht. Anschließend flüchtete die etwa 9- bis 11-köpfige Gruppe um den Täter, darunter vermutlich auch vier Frauen, in Richtung Am Gojenboom.
Die beiden Geschädigten wurden mit Rettungswagen in Krankenhäuser transportiert. Die Bauchverletzung des 21-Jährigen wurde dort operativ behandelt. Lebensgefahr bestand nicht. Zur Beobachtung ist der Geschädigte allerdings stationär aufgenommen worden. Die 20-Jährige erlitt eine Prellung im rechten Augenbereich.
Im Verlauf der mit neun Funkstreifenwagen durchgeführten Fahndungsmaßnahmen wurden mehrere Personen sowohl am U-Bahnhof als auch im Umfeld angehalten und überprüft. Ein Tatverdacht konnte bislang gegen keine dieser Personen erhärtet werden.
Es wurde eine Sicherung des Videoüberwachungsmaterials der U-Bahn und des U-Bahnhofs veranlasst. Die Auswertung dieses Videomaterials dauert an.
Der Haupttäter (mit Messer) wird wie folgt beschrieben: männlich * etwa 17 Jahre alt * ca. 1,95 m groß * "dunklerer" Hauttyp * kräftige Figur * trug ein graues T-Shirt und eine schwarze (Sport-)Hose mit weißen Streifen * führte eine schwarze Sporttasche mit sich.
Beamte des Kriminaldauerdienstes (LKA 26) übernahmen die Tatortarbeit und die ersten Ermittlungen. Die abschließende Sachbearbeitung führt das für Gewaltdelikte zuständige Landeskriminalamt der Region Mitte II (LKA 163).
Zeugen, die Hinweise auf die Täter und deren Begleiter geben können oder die Tat und die vorausgegangenen Streitigkeiten beobachtet haben, werden gebeten, sich unter der Rufnummer 040 / 4286-56789 beim Hinweistelefon der Polizei Hamburg oder einer Polizeidienststelle zu melden.

(aktuell bis 28.04.2018 - 1671 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Beim Online-Kauf: Kein Widerrufsrecht bei Fertigung nach Kundenwunsch [... mehr lesen]

Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

Wenn das Heim zu Geld wird - Ratgeber zum Immobilienverkauf [... mehr lesen]

Die Polizei Hamburg warnt alle Mitbürger vor Trickbetrügern! [... mehr lesen]

Gewicht im Griff - Neuer Ratgeber der Verbraucherzentrale Hamburg [... mehr lesen]

Versandapotheken: Widerrufsrecht auch bei verschreibungspflichtigen Medikamenten [... mehr lesen]

Neue Leitlinie: Blasenentzündung braucht nicht immer Antibiotika [... mehr lesen]

Silvester: Abbrennen des Autos durch Raketen nahezu unmöglich [... mehr lesen]

Einsätze und Erfolge von Polizei, Feuerwehr und Rettungsdiensten [... mehr lesen]

Stromnetz Hamburg: So einfach ist das Laden von Elektroautos in HH [... mehr lesen]

Viele Gewinnspiele finden Sie in jeder Ausgabe des Lokal-Anzeigers [... mehr lesen]

Heizen mit Holz vermeidet bundesweit 20 Millionen Tonnen Treibhausgas [... mehr lesen]

Feuerwehreinsätze: Fehlalarm kann ziemlich teuer werden [... mehr lesen]

Heiraten im Hamburger Rathaus: Hochzeitstermine für 2018 [... mehr lesen]

ADAC: Freie Fahrt! Vorsicht bei Blaulicht und Martinshorn! [... mehr lesen]

Wartberg-Verlag: "Hamburg - gestern und heute" [... mehr lesen]

Elbphilharmonie-ABC - für Kinder von den freundlichen ABC-Tieren [... mehr lesen]

Herzinfarktpatienten profitieren besonders von der Luftrettung [... mehr lesen]

Tabletten schlucken reicht nicht aus: B-Vitamine bei Erschöpfung [... mehr lesen]

Essen, Trinken, Ausgehen - alles Qual: Reizdarm - so gibt er Ruhe [... mehr lesen]

Andy & Stefan vom Häfft - auch nach 27 Jahren noch GescHÄFFTs-Freunde [... mehr lesen]

Für Ihren nächsten Stadionbesuch: Hierfür gibt’s die rote Karte! [... mehr lesen]

Immer mit der Ruhe: Richtig reagieren bei Unfällen und Auto-Diebstahl [... mehr lesen]

Wie hoch ist der Pflegegrad? Vorbereitung auf Gutachtertermin! [... mehr lesen]

Erholung pur in schönster Natur im Schwarzwald: Hotel Schöne Aussicht [... mehr lesen]

"Was kreucht und fleucht in Hamburg?" - ein tierkundlicher Stadtführer [... mehr lesen]

Gut vorbereitet sein: Erhöhte Schleudergefahr bei Gespannen [... mehr lesen]

Aussteigen auf der Autobahn verboten! ADAC erklärt Stau-Regeln [... mehr lesen]

Vorläufiger Betrieb von Spielhallen nach neuer Rechtslage muss nicht geduldet werden [... mehr lesen]

Verkehrssicherheitsrat: "Beschränktes" Verhalten kann tödlich sein [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100