Dienstag, 24. April 2018

Grundsteuer: Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften unterstützen Flächenmodell

Hamburg (hwb) – Das Bundesverfassungsgericht hat die Berechnung der Grundsteuer gekippt. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften halten das für die richtige Entscheidung. "Die Reform ist überfällig. Jetzt kommt es darauf an, dass nicht nur schnell eine Lösung gefunden wird. Sie muss für die Mieter sozial gerecht sein", unterstreicht Monika Böhm (Foto), Vorstandsvorsitzende des Arbeitskreises Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften e.V., "deshalb unterstützen wir das Flächenmodell des Hamburger Senats."
Unabhängig vom Bodenwert, stattdessen berechnet nach der bewohnten Fläche: Sollte sich das Hamburger Flächenmodell als Berechnungsgrundlage für die Grundsteuer durchsetzen, wäre ein guter Kompromiss gefunden. "Die Kommunen müssten nicht auf Einnahmen verzichten", so Monika Böhm, "und die Mieter Deutschlands müssten nicht fürchten, dass die Betriebskosten durch die Decke gehen."
Das wäre beim Gesetzentwurf von 2016 der Fall, der sich am Bodenwert orientierte. Monika Böhm: "Glücklicherweise haben Hamburg und Bayern dagegen gestimmt. Die Bodenwerte sind besonders in den Metropolen in den vergangenen Jahren extrem gestiegen und das hätte massive finanzielle Folgen für alle Mieter gehabt."
Die Grundsteuer wird im Rahmen der Betriebskostenabrechnung auf die Mieter umgelegt. Wie die Hamburger Finanzbehörde an über 800 Beispielen durchrechnete, hätten einige Mieter monatlich bis zu 300 Euro mehr zahlen müssen. Monika Böhm: "Mit bezahlbarem Wohnen hat das dann nichts mehr zu tun."
Einige Mietervereine fordern deshalb, dass künftig ausschließlich Grundeigentümer die Grundsteuer zahlen sollen. Die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften warnen davor: "Leider wird dabei vergessen, dass Genossenschaftsmitglieder Miteigentümer sind", führt Monika Böhm an, "sollte die Grundsteuer steigen, trifft sie das in vollem Maße."
Mieter anderer Wohnungsunternehmen blieben aber ebenso wenig verschont, ist sie sicher. "Vermieter sind Wirtschaftsunternehmen, die sich keine Verluste erlauben können. Diese zusätzlichen Kosten würden somit unweigerlich zu einer Erhöhung der Grundmieten führen. Was wäre damit gewonnen?"
Letztlich würde das zu einer Gentrifizierung neuen Ausmaßes führen, da sich selbst Normalverdiener keine Wohnung mehr leisten könnten. Ein Szenario, das die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften versuchen zu verhindern.
Monika Böhm: "Wir arbeiten seit Jahren und Jahrzehnten daran, dass sich die Stadtteile und Quartiere nicht in Arm und Reich aufteilen. Damit jeder in der Stadt leben kann, brauchen wir auch bei der Grundsteuer eine gerechte Lösung für Vermieter und Mieter." Hier sehen die Hamburger Wohnungsgenossenschaften die Regierung in der Verantwortung. Monika Böhm: "Auch der Staat muss seinen Anteil dazu beisteuern und nicht die Mieten noch mit hohen Abgaben verteuern."
Deshalb sprechen sich die Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften für das Hamburger Flächenmodell aus. "Wir setzen darauf, dass sich viele Unterstützer dafür finden – allem voran in der Politik, aber auch bei den verschiedenen Interessenverbänden." (Foto © Jochen Quast)

(aktuell bis 14.05.2018 - 1432 x aufgerufen)

Was gibt es Neues?

Christoph Ploß mit 92,5 Prozent zum Vorsitzenden der CDU Winterhude gewählt [... mehr lesen]

Das WLAN-Projekt im Zeitplan und mit positivem Kunden-Feedback [... mehr lesen]

Kontrollgruppe "Autoposer" stellt schon wieder mehrere Fahrzeuge sicher [... mehr lesen]

20. bis 26. April 2018: Kein Halt Haltestelle Langenhorn Nord [... mehr lesen]

Jetzt in "MAXI": Weshalb wir öfter einen Sprung ins Ungewisse wagen sollten [... mehr lesen]

Noch Restplätze: 4-Gänge-Krimidinner am 30.04. im Marriott Hotel Hamburg [... mehr lesen]

Zeugenaufruf nach gefährlicher Körperverletzung am U-Bahnhof Horner Rennbahn [... mehr lesen]

Gefährliche Zwillinge: Jetzt sprießen Bärlauch und Maiglöckchen im Garten [... mehr lesen]

Elektroauto und Pedelec im Winter: So hält der Akku länger durch [... mehr lesen]

TÜV SÜD: Sicher in den Winterurlaub mit dem Auto [... mehr lesen]

SPD unterstützt den THC Horn-Hamm beim Bau einer temporären Traglufthalle [... mehr lesen]

Ob Hamburger DOM, Fanmeile oder das Alstervergnügen - sie gehören zu Hamburg! [... mehr lesen]

Schomerus & Partner in exklusiver Studie vom manager magazin ausgezeichnet [... mehr lesen]

Sturz bei betrieblichem Bowling-Turnier gilt als Arbeitsunfall [... mehr lesen]

Hamburg. Krieg und Nachkrieg - Fotografien von 1939 bis 1949 [... mehr lesen]

Was ist das für 1 neues Buch? Das Buch zum Jugendwort des Jahres [... mehr lesen]

Jetzt ist es amtlich: Das Alstervergnügen 2018 bleibt leider abgesagt! [... mehr lesen]

Knapp 2 Millionen Besucher waren auf dem Hamburger Frühlingsdom [... mehr lesen]

Vorsicht Frostgrade angesagt - wie man Erfrierungen behandelt [... mehr lesen]

Brennholz: Leicht zunehmende Nachfrage bei konstanten Preisen [... mehr lesen]

Design der Alfa Romeo Giulia wurde jetzt mit "Red Dot Award" geehrt [... mehr lesen]

U5: Probebohrungen entlang der Trasse vom 2.1. bis Ende April [... mehr lesen]

"Health & Beauty" Wochen und zum Frühlingsputz für Körper & Geist [... mehr lesen]

Wer bei Hagel, Sturm und Hochwasser zahlt: ADAC Tipps für Gewitterschäden [... mehr lesen]

Wie ernähre ich mich bei Krebs? - Ratgeber zum Weltkrebstag [... mehr lesen]

Diese Frühlingsboten lassen die Herzen höher schlagen [... mehr lesen]

Maibäume klauen und Liebesbirken aufstellen: Rechtstipps zum regionalen Brauchtum [... mehr lesen]

Impfen für Kinder / Erwachsene kostenlos in HH-Nord am 2. Mai 2018 [... mehr lesen]

Vorsicht auch bei kleinen Verletzungen: Wundheilung richtig fördern [... mehr lesen]

Grundsteuer: Hamburger Wohnungsbaugenossenschaften unterstützen Flächenmodell [... mehr lesen]

Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Flüchtlinge werden ab sofort im normalen Busfahrdienst eingesetzt

und startet durch. Heute erhielten zehn Flüchtlinge von Henrik Falk, Vorstandsvorsitzender der Hamburger Hochbahn AG (HOCHBAHN), ein Schreiben, das sie zu einem festen Teil des Teams aus rund 2 000 [...]  ... weiter lesen

Haspa realisiert neues Filialkonzept am Bramfelder Dorfplatz

Hamburg-Bramfeld (sch) - Das ambitionierte Bauprojekt „Neues Zentrum am Bramfelder Dorfplatz“ im Nordosten Hamburgs hat für einen großen Teil der Gewerberäume einen renommierten Ankermieter gewonnen, der bestens in das Quartier [...]  ... weiter lesen

ADLER sucht zum 70. Geburtstag bis 31. Mai 2018 das Jubiläumsgesicht

Hamburg (ddd) - Anlässlich der Jubiläumsaktivitäten zum 70. Geburtstag sucht der Modefilialist ADLER im Rahmen eines Modelwettbewerbs das "Jubiläumsgesicht". Kooperationspartner ist die beliebte Frauenzeitschrift Freizeit Revue. "Wir meinen: sich jung [...]  ... weiter lesen

Schomerus & Partner in exklusiver Studie vom manager magazin ausgezeichnet

Hamburg (bes) - Die Hamburger Wirtschaftsprüfungs- und Steuerberatungsgesellschaft Schomerus & Partner ist vom manager magazin als eine der 28 besten Kanzleien Deutschlands ausgezeichnet worden. Die Gesellschaft mit ihren rund 120 [...]  ... weiter lesen

Textildiscounter bietet angenehme Einkaufsatmosphäre und tolle Artikel

Hamburg-Tonndorf (kik) - Modern, hell und freundlich - so zeigt sich die KiK-Filiale in Hamburg Tonndorf ab dem 29. März 2018 auf 457 m² seinen Kundinnen und Kunden. Familien, Mütter [...]  ... weiter lesen

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100