Sonnabend, 26. Mai 2018

Safety first beim Autokauf: Auf die inneren Werte kommt es an

Hamburg (dek) - Ein elektronischer Notbremsassistent und weitere Fahrerassistenzsysteme im Auto sind wichtiger als Offroad-Optik, Metallic-Lackierung oder Konnektivität zum Smartphone. Daran erinnern die Unfallexperten von DEKRA. Wer ein Fahrzeug mit modernen Sicherheitssystemen nutzt, kann das Unfall- und Verletzungsrisiko stark verringern.

Unfallforscher rechnen mit jährlich 5.000 Verkehrstoten weniger in der Europäischen Union, nachdem im Jahr 2014 elektronische Fahrdynamikregelsysteme, wie etwa ESP, für alle Fahrzeuge sowie Notbrems- und Spurhaltewarnsysteme für Lkw und Busse verpflichtend eingeführt wurden.

Aktuell ziehen die elektronischen Lebensretter auf breiter Front bereits in die kleineren Autos ein. ESP und bis zu sieben Airbags gehören bei modernen Kleinwagen zur Serienausstattung, gegen Aufpreis sind teils schon City-Notbremsassistent, Kollisions-/Müdigkeitswarner, Fernlicht-Assistent, adaptiver Tempomat und Tempolimitanzeige verfügbar. In der Kompaktklasse sind zusätzlich LED-Scheinwerfer und elektronische Helfer fürs Spurhalten und -wechseln verbreitet.

Einen hohen Sicherheitsgewinn bringen nach Einschätzung der Experten insbesondere aktive Notbremssysteme, die den Fahrer bei einem drohenden Auffahrunfall warnen und notfalls automatisch eine Vollbremsung einleiten. "Mit solchen Systemen ist man erheblich sicherer unterwegs als früher“, sagt Markus Egelhaaf, Unfallforscher bei DEKRA. „Die Investition in die Sicherheit lohnt sich auf jeden Fall." Da die Leistungsfähigkeit der Systeme aber stark von der Modellgeneration und dem Hersteller abhängt, sollte man sich die Ausstattungspakete der in Frage kommenden Modelle genau anschauen. In der Regel sind in neueren Modellreihen modernere Assistenzsysteme verfügbar.

Dies ist auch ein wichtiger Aspekt beim Gebrauchtwagenkauf.

"Auch hier darf die Sicherheit nicht zu kurz kommen, deshalb: Augen auf!", betont Egelhaaf. Vor dem Jahr 2014 zugelassene Fahrzeuge haben zumindest in den unteren Fahrzeugklassen nicht automatisch eine Fahrdynamikregelung, sprich ESP oder ESC, an Bord. Bei Neuwagen, die reimportiert wurden, ist darauf zu achten, dass der günstigere Preis nicht mit einem niedrigeren Sicherheitsstandard erkauft wird. Hier steckt der Teufel oftmals im Detail.

Die Käufer eines älteren Gebrauchten sollten darauf achten, ob die angegebenen Sicherheitssysteme tatsächlich vorhanden sind und auch funktionieren. Bei Untersuchungen von DEKRA stellte sich heraus, dass mit zunehmendem Fahrzeugalter Mängel deutlich häufiger werden. Im Durchschnitt bei mehr als jedem zehnten Fahrzeug zwischen drei und acht Jahren waren ESP/ASR-System, Airbag oder Antiblockiersystem nicht in Ordnung.

Ob die Systeme richtig arbeiten, können Werkstätten und Sachverständige häufig mit einem speziellen System-Check ermitteln, der versteckte Mängel an der Elektronik aufspürt, unter Umständen hohe Folgekosten, und noch wichtiger, Einbußen bei der Sicherheit vermeidet.

Einen wichtigen Hinweis auf die Sicherheit der Insassen bei einem Unfall gibt die Einstufung des Fahrzeuges beim Euro-NCAP Crashtest. Auf der Grundlage von verschiedenen Crashtests und Sicherheitsmerkmalen werden die Fahrzeuge mit einem bis fünf Sternen bewertet. Mit einem Stern ist das Verletzungsrisiko für Insassen und Gegner bei einem Unfall sehr groß, bei fünf Sternen sehr gering.

Die Sachverständigen von DEKRA warnen aber davor, den durch moderne Assistenzsysteme erzielten Sicherheitsgewinn durch allzu schnelle und risikoreiche Fahrweise oder den Kauf schlechter Reifen wieder zunichte zu machen. Egelhaaf: "Die moderne Fahrzeugtechnik kann manche Fehler des Fahrers ausgleichen, die Gesetze der Physik kann sie aber nicht außer Kraft setzen. Wer in Kurven oder auf glatter Fahrbahn zu viel riskiert, dem kann auch die beste Technik nicht helfen. Hier hilft nur eine verantwortungsvolle, defensive Fahrweise."

(10.06.2018)

Neuigkeiten aus diesem Bereich

Dr. Andreas Schott: Mehr Müll, weniger Bußgelder - Hamburg fehlt der Ordnungsdienst [... mehr lesen]

Umgestaltung Eppendorfer Marktplatz: Abschlussveranstaltung am 25. Mai [... mehr lesen]

Frühlingsrauschen - öffentliche Führung über Ohlsdorfer Friedhof am 6.05.2018 [... mehr lesen]

SPD unterstützt den THC Horn-Hamm beim Bau einer temporären Traglufthalle [... mehr lesen]

Christoph Ploß mit 92,5 Prozent zum Vorsitzenden der CDU Winterhude gewählt [... mehr lesen]

Angelika Bester: Zusammen für gute Integration geflüchteter Menschen [... mehr lesen]

Bezirksversammlung Hamburg-Nord: 100.000 Euro zur Förderung von Vereinen [... mehr lesen]

Stadtpark neu: Startschuss für die Erweiterung am 12.04. gefallen [... mehr lesen]

Rot-Grüner Schlag gegen Autofahrer: 100 Parkplätze an der Martinistraße weg? [... mehr lesen]

Bezirksversammlung Nord wählt Yvonne Nische zur neuen Bezirksamtsleiterin [... mehr lesen]

Am Sonnabend, den 14. April 2018: Tolles Frühlingserwachen am Lehmweg [... mehr lesen]

Bezirksamtsleiterwahl in Hamburg-Nord: CDU unterstützt FDP-Kandidatin [... mehr lesen]

CDU fordert eine Stadtparkerweiterung von 37.000 Quadratmetern [... mehr lesen]

Tagwerk-Projekte auf dem Dulsberg sind vor dem Aus gerettet [... mehr lesen]

Mehr Park für alle - Rot-Grün beantragt Erweiterung des Stadtparks [... mehr lesen]

Leitung des Bezirksamtes HH-Nord: FDP nominiert Petra Wichmann-Reiß [... mehr lesen]

Stau vorprogrammiert: neue Fernwärmeleitung für Bramfeld und keiner weiß es [... mehr lesen]

Alle Kinder und Jugendlichen sollen Ferienfreizeiten erleben können [... mehr lesen]

Bürgersprechstunde mit Abgeordneten Philipp Kroll am 20. März 2018 [... mehr lesen]

Sonderverkaufsaktionen im Gebrauchtwarenkaufhaus STILBRUCH [... mehr lesen]

Habichtstraßen-Umgestaltung: zum guten Planungsergebnis fehlen 75 cm [... mehr lesen]

GRÜNE: Poppenhusenstraße jetzt fit für den Rad- und Fußverkehr machen! [... mehr lesen]

Influencer Award 2018 der Hamburger Meile im Februar: Wir suchen Dich! [... mehr lesen]

Messen, zählen, wiegen: Schaurige Inventur im Hamburg Dungeon [... mehr lesen]

Der Winterdiensteinsatz wurde am 11. Februar 2018 in Hamburg ausgeweitet [... mehr lesen]

Die barocken Gruftanlagen von St. Michaelis und St. Joseph in Hamburg [... mehr lesen]

Hamburg hat ein weiteres Kinderschutzhaus in HH-Uhlenhorst [... mehr lesen]

Gesund und lecker kochen - ein guter Vorsatz für das neue Jahr [... mehr lesen]

Auswanderung über Hamburg: die HAPAG und Albert Ballin - Vortrag [... mehr lesen]

Nizar Müller kritisiert die Flickschusterei rund um den Käkenhof [... mehr lesen]



Suche

 

Werbung

Aus der Geschäftswelt - Public Relations

Haspa realisiert neues Filialkonzept am Bramfelder Dorfplatz ... weiter lesen
ADLER sucht zum 70. Geburtstag bis 31. Mai 2018 das Jubiläumsgesicht ... weiter lesen
Schomerus & Partner in exklusiver Studie vom manager magazin ausgezeichnet ... weiter lesen
Textildiscounter bietet angenehme Einkaufsatmosphäre und tolle Artikel ... weiter lesen
Grünes Licht für den Verkauf des Esso Tankstellennetzes an die EG Group ... weiter lesen
Bettenmanufaktur Hästens: Der wohl beste Schlaf der Hansestadt ... weiter lesen

Rechtliche Hinweise

Die Wiederverwendung des Inhalts der Zeitung und der Webseiten ist nur mit Quellenangabe gestattet. Anzeigenentwürfe unterliegen dem Copyright des Lokal-Anzeigers und dürfen nur mit Genehmigung veröffentlicht werden.

 

© 1998-2018  - LOKAL-ANZEIGER VERLAG

Weitere Webseiten des Lokal-Anzeigers

Hamburg-Termine - Veranstaltungen in Hamburg
Speisen à la carte - Hamburger Restauranttipps
Swinging Hamburg - Jazzhauptstadt Hamburg
Suchen in Hamburg - Hamburger Webverzeichnis
Hamburger Derby-Woche - Meisterschaft der Galopper
Lokal-Anzeiger bei facebook

fon: 04552 - 735    /    mobil: 0176 - 57632100